Pensionskassen

Die drei Säulen der Schweizer Vorsorge

1. Säule2. Säule3. Säule

Berufliche Vorsorge – ein Leben lang

Ihr Pensionskassengeld, das Sie ein ganzes Arbeitsleben lang ansparen, muss nicht erst als Rente bezogen werden. Sie können es sich vor der Pensionierung auch auszahlen lassen, zum Beispiel wenn Sie ein Haus bauen, sich eine Wohnung kaufen oder wenn Sie selber eine Firma gründen.

Das Verpfänden Ihres Vorsorgegeldes ist ebenfalls möglich. Sollten Sie die Schweiz verlassen, können Sie die Austrittsleistungen mit Einschränkungen bar beziehen. Die Einschränkung bezieht sich auf den obligatorischen Teil, wenn Sie in den EU-/EFTA-Raum auswandern.

Pensionskassen verwalten aber nicht nur unser 2.-Säule-Geld und zahlen Renten an Pensionierte aus. Was viele nicht wissen: Sie werden auch dann aktiv, wenn Menschen harte Schicksalsschläge erleiden.
Stirbt beispielsweise ein Familienvater, entrichten unsere Pensionskassen Witwen- und Waisenrenten an die Hinterbliebenen. Geregelt wird die 2. Säule im Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG), wobei dieses lediglich ein Minimum regelt. Wichtig ist aber auch das individuelle Pensionskassenreglement. Dieses regelt alles, was nicht vom Gesetz vorbestimmt ist. Die Geschäftsführung Ihrer Pensionskasse orientiert Sie gerne darüber. Die Adresse finden Sie auf dem jährlich zugestellten Versicherungsausweis.

Fakten & Zahlen

Anlageformen
Wie wird das Geld der Versicherten angelegt?

Wie wird das Geld der Versicherten angelegt?

Typische Anlagearten der Pensionskassen sind in erster Linie Obligationen, gefolgt von Aktien, Immobilien und alternativen Anlagen.

Anzahl Einzahler
Wie viele Personen zahlen zur Zeit in die Schweizer Pensionskassen ein?

Wie viele Personen zahlen zur Zeit in die Schweizer Pensionskassen ein?

3,85 Millionen Menschen (2012).

 

Anzahl Kassen
Wie viele Pensionskassen gibt es?

Wie viele Pensionskassen gibt es?

In der Schweiz gab es 2012 2073 Pensionskassen, die auch Vorsorgeeinrichtungen genannt werden.

Anzahl RentnerInnen?
Wieviele Rentnerinnen und Rentner gibt es in der Schweiz?

Wieviele Rentnerinnen und Rentner gibt es in der Schweiz?

1'026'933 Menschen bezogen 2012 eine Rente.

Auszahlungsbetrag
Welchen Betrag zahlen die Pensionskassen pro Jahr in Form von Renten aus?

Welchen Betrag zahlen die Pensionskassen pro Jahr in Form von Renten aus? 

Die Pensionskassen zahlten im Jahr 2012 Rentenleistungen von gut 25 Milliarden Schweizer Franken aus. Davon entfielen rund 19,4 Milliarden Schweizer Franken auf Altersrenten, 3,6 Milliarden auf Hinterlassenen- und 2,4 Milliarden auf Invalidenrenten. Als Kapitalleistungen werden 6,6 Milliarden ausbezahlt.

Einzahlungen
Wieviel wird jährlich in der ganzen Schweiz in die 2. Säule einbezahlt?

Wieviel wird jährlich in der ganzen Schweiz in die 2. Säule einbezahlt?

Im Jahr 2012 zahlten die Versicherten 20,6 Milliarden Schweizer Franken in ihre Pensionskassen ein.

Gesamtvermögen
Wie hoch ist das gesamte Vermögen, das Schweizer Pensionskassen verwalten?

Wie hoch ist das gesamte Vermögen, das Schweizer Pensionskassen verwalten? 

Alle Pensionskassen zusammen verwalteten 2012 ein Gesamtvermögen von rund 612 Milliarden Schweizer Franken.

Organisation
Wie sind unsere Pensionskassen organisiert?

Wie sind unsere Pensionskassen organisiert?

Die Pensionskassen sind – im Unterschied zu den Versicherungsgesellschaften – als Stifungen, Anstalten des öffentlichen Rechts und Genossenschaften organisiert. Das heisst, alles, was erwirtschaftet wird, kommt den Versicherten zugute. Die Führungsgremien bestehen zu gleichen Teilen aus Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Zusätzlich gibt es öffentlich-rechtliche Pensionskassen von Bund, Kantonen und Gemeinden. Wichtig zu wissen ist, ob Ihre Pensionskasse nur obligatorische oder auch weitergehende Leistungen versichert. Viele Versicherte sind in einer sogenannten umhüllenden Pensionskasse versichert. Diese richtet eine einzige, weitergehende Leistung aus, in der auch die obligatorische Leistung enthalten ist.

 

Verwaltungskosten
Wie hoch sind die durchschnittlichen Verwaltungskosten von Pensionskassen?

Wie hoch sind die durchschnittlichen Verwaltungskosten von Pensionskassen?

Die Verwaltungskosten von Pensionskassen setzen sich aus dem Aufwand für die Versichertenverwaltung und demjenigen für die Vermögensverwaltung zusammen. 2013 betrugen die Kosten für eine einzelne Person im Durchschnitt über alle Schweizer Pensionskassen rund 390 Franken. Für die Vermögensverwaltung betrug der Aufwand durchschnittlich rund 0,37% des verwalteten Vermögens.

Je nach Kassenstruktur liegen die Kosten tiefer oder höher. Autonome Pensionskassen (z.B. firmeneigene Pensionskassen) sowie Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Kassen von Branchenverbänden) sind in der Regel kostengünstig.

Begriffe & Links

Altersguthaben
Das Altersguthaben ist das Geld, das wir im Verlauf unseres Arbeitslebens zusammen mit dem Arbeitgeber in die 2. Säule einzahlen und das uns im Zeitpunkt der Pensionierung …

Das Altersguthaben ist das Geld, das wir im Verlauf unseres Arbeitslebens zusammen mit dem Arbeitgeber in die 2. Säule einzahlen und das uns im Zeitpunkt der Pensionierung mit den Zinsen zur Verfügung stehen wird. Im obligatorischen Bereich finanziert der Arbeitgeber mindestens die Hälfte. Das Altersguthaben kann mit einem Konto verglichen werden, das man nicht bei einer Bank, sondern bei einer Pensionskasse hat.

Altersgutschrift
Für die Altersvorsorge wird jeder versicherten Person ein bestimmter Prozentsatz des versicherten Lohns gutgeschrieben. Diese Gutschriften sind nach Alter gestaffelt und betragen …

Für die Altersvorsorge wird jeder versicherten Person ein bestimmter Prozentsatz des versicherten Lohns gutgeschrieben. Diese Gutschriften sind nach Alter gestaffelt und betragen zwischen 7 und 18 Prozent. Je älter wir werden, desto höher werden die Gutschriften.

Austrittsleistung
Die Austritts- oder Freizügigkeitsleistung ist das Guthaben gemäss Freizügigkeitsgesetzt, welches beim Austritt aus einer Vorsorgeeinrichtung in die neue Vorsorgeeinrichtung …

Die Austritts- oder Freizügigkeitsleistung ist das Guthaben gemäss Freizügigkeitsgesetz, welches beim Austritt aus einer Vorsorgeeinrichtung in die neue Vorsorgeeinrichtung mitgenommen werden kann.

Beitragsprimat
Die Höhe der Beiträge ist bei diesem System definiert. Die Versicherten zahlen einen Prozentsatz ihres Lohnes auf ein individuelles Konto ein. Die Höhe der Beiträge ergibt sich …

Die Höhe der Beiträge ist bei diesem System definiert. Die Versicherten zahlen einen Prozentsatz ihres Lohnes auf ein individuelles Konto ein. Die Höhe der Beiträge ergibt sich aus dem Reglement der Pensionskasse. Die Rentenleistung hängt von der Höhe der von Arbeitnehmer und Arbeitgeber einbezahlten Beträge sowie von der Verzinsung des Altersguthabens ab. Das System ist flexibler und in der Verwaltung einfacher als beim Leistungsprimat. Viele Pensionskassen basieren auf dem Beitragsprimat.

Deckungsgrad
Von einem Deckungsgrad von 100% spricht man, wenn eine Pensionskasse genügend Vermögen hat, um allen ihren Versicherten die einbezahlten Vorsorgebeiträge auf einen Schlag …​

Von einem Deckungsgrad von 100% spricht man, wenn eine Pensionskasse genügend Vermögen hat, um allen ihren Versicherten die einbezahlten Vorsorgebeiträge auf einen Schlag auszuzahlen bzw. alle ihre Verpflichtungen einzulösen. Das ist aber nicht nötig, weil nicht alle Versicherten gleichzeitig in Pension gehen. Eine Ausnahme stellt die Teilliquidation dar.

Von einer Überdeckung wird gesprochen, wenn die Verpflichtungen zu mehr als 100% gedeckt sind. Hingegen liegt eine sogenannte Unterdeckung vor, wenn das Vermögen für den genannten Fall nicht reichen sollte. Der Deckungsgrad würde in diesem Fall bei unter 100% liegen. Der Deckungsgrad ist eine der Kennziffern für die finanzielle Lage der Pensionskasse.

Freizügigkeitsleistung
Die Austritts- oder Freizügigkeitsleistung ist das Guthaben gemäss Freizügigkeitsgesetz , welches beim Austritt aus einer Vorsorgeeinrichtung in die neue Vorsorgeeinrichtung …

Die Austritts- oder Freizügigkeitsleistung ist das Guthaben gemäss Freizügigkeitsgesetz , welches beim Austritt aus einer Vorsorgeeinrichtung in die neue Vorsorgeeinrichtung mitgenommen werden kann.

 

Leistungsprimat
Das Leistungsprimat stellt nicht die Beiträge in den Vordergrund. Die Leistungen werden in Prozent des letzten Lohnes bestimmt, …

Das Leistungsprimat stellt nicht die Beiträge in den Vordergrund. Die Leistungen werden in Prozent des letzten Lohnes bestimmt, z.B. 60% des letzten versicherten Einkommens.

Mindestzinssatz
Die Pensionskassen sind verpflichtet, die Guthaben ihrer Versicherten zu einem Mindestzinssatz zu verzinsen. Dieser Zinssatz gilt nur für den obligatorischen Teil und wird …

Die Pensionskassen sind verpflichtet, die Guthaben ihrer Versicherten zu einem Mindestzinssatz zu verzinsen. Dieser Zinssatz gilt nur für den obligatorischen Teil und wird jährlich vom Bundesrat festgelegt.

Nullverzinsung
Im Rahmen der Sanierung einer Pensionskasse kann der Stiftungsrat beschliessen, das Altersguthaben nicht zu verzinsen. Diese Massnahme ist nur möglich, wenn die …

Im Rahmen der Sanierung einer Pensionskasse kann der Stiftungsrat beschliessen, das Altersguthaben nicht zu verzinsen. Diese Massnahme ist nur möglich, wenn die Gesamtleistungen der Pensionskasse über den obligatorischen BVG-Teil hinausgehen. Die obligatorischen Leistungen gemäss BVG können nur im Extremfall angetastet werden. Eine Nullverzinsung ist allerdings auch schon bei einer Überdeckung möglich.

Sammelstiftung
Jede angeschlossene Firma verfügt über ein eigenes Reglement, einen eigenen Kassenvorstand und eine getrennte Pensionskassen-Rechnung. Unternehmen (meist kleinere) …

Jede angeschlossene Firma verfügt über ein eigenes Reglement, einen eigenen Kassenvorstand und eine getrennte Pensionskassen-Rechnung. Unternehmen (meist kleinere), die keine eigene Vorsorge-Stiftung gründen wollen, können sich einer Sammelstiftung anschliessen.

Sanierung
Ist eine Pensionskasse in Unterdeckung, so muss der Stiftungsrat der Pensionskasse gemäss Gesetz angemessene Sanierungsmassnahmen beschliessen. Mit diesen sollte die Unterdeckung …

Ist eine Pensionskasse in Unterdeckung, so muss der Stiftungsrat der Pensionskasse gemäss Gesetz angemessene Sanierungsmassnahmen beschliessen. Mit diesen sollte die Unterdeckung beseitigt werden können. Die Versicherten müssen über die beschlossenen Sanierungsmassnahmen informiert werden. Weitere Informationen dazu auf dem Faktenblatt «Sanierungsmassnahmen bei Unterdeckung» (PDF, 32KB, 2 Seiten) des Bundesamtes für Sozialversicherungen BSV.

Technischer Zins
Der technische Zinssatz dient als Rechnungsannahme: Wie hoch kann das für die Rentenzahlungen zurückgestellte Kapital verzinst werden? Diese Annahme hängt von der Erwartung …

Der technische Zinssatz dient als Rechnungsannahme: Wie hoch kann das für die Rentenzahlungen zurückgestellte Kapital verzinst werden? Diese Annahme hängt von der Erwartung der Entwicklung der Finanzmärkte ab. Je nach Renditeerwartung ergibt sich für dasselbe Kapital eine höhere oder tiefere Rente (zu berücksichtigen ist zusätzlich noch die Lebenserwartung). 
Der technische Zins hat nichts mit der Verzinsung der Altersguthaben der aktiven Versicherten zu tun.

Teilliquidation
Wenn gleichzeitig viele Arbeitnehmende die Pensionskasse verlassen, muss eine Teilliquidation durchgeführt werden. Das Vermögen der Pensionskasse wird …

Wenn gleichzeitig viele Arbeitnehmende die Pensionskasse verlassen, muss eine Teilliquidation durchgeführt werden. Das Vermögen der Pensionskasse wird aufgeteilt, und die Austretenden können ihren Anteil mitnehmen. Je nach Situation der Pensionskasse profitieren die Austretenden von der Überdeckung oder müssen die Unterdeckung anteilsmässig mittragen. Das BVG-Altersguthaben darf nicht gekürzt werden.

Umwandlungssatz
Unter dem Umwandlungssatz versteht man im schweizerischen Pensionskassensystem den Prozentsatz des angesparten Kapitals, der den Pensionierten als Rente jährlich ausbezahlt …

Unter dem Umwandlungssatz versteht man im schweizerischen Pensionskassensystem den Prozentsatz des angesparten Kapitals, der den Pensionierten als Rente jährlich ausbezahlt wird. Die Höhe des Umwandlungssatzes steht in engem Zusammenhang mit der Lebenserwartung der jeweiligen Rentnergeneration. Von der Veränderung des Umwandlungssatzes sind jeweils nur die neuen Renten betroffen.

Unterdeckung
Ist eine Pensionskasse theoretisch nicht in der Lage, alle Ansprüche ihrer Versicherten auf einen Schlag zu erfüllen, spricht man von einer Unterdeckung. Eine Unterdeckung …

Ist eine Pensionskasse theoretisch nicht in der Lage, alle Ansprüche ihrer Versicherten auf einen Schlag zu erfüllen, spricht man von einer Unterdeckung. 
Eine Unterdeckung bedeutet nicht, dass eine Pensionskasse zahlungsunfähig ist. Im Fall einer Unterdeckung sind die Pensionskassen angehalten, Sanierungsmassnahmen durchzuführen. Das kann beispielsweise eine Nullverzinsung sein.

Versicherter Lohn
Der über die berufliche Vorsorge versicherte Lohn ist vom Gesetz her beschränkt auf maximal 84'600 Schweizer Franken. Davon ziehen die Pensionskassen einen Koordinationsabzug von …

Der über die berufliche Vorsorge versicherte Lohn ist vom Gesetz her beschränkt auf maximal 84'600 Schweizer Franken. Davon ziehen die Pensionskassen einen Koordinationsabzug von 24'675 Franken ab. Der maximale koordinierte Jahreslohn beträgt derzeit 59’925 Franken. Was darüber hinausgeht, kann bei vielen Pensionskassen freiwillig im Überobligatorium versichert werden.

Pensionskassen