Sie sind hier

Auswanderung - kann die Vorsorge weitergeführt werden?

Erwerbstätige Person, die planen ins Ausland auszuwandern, müssen mit erhöhtem administrativem Aufwand rechnen. Was dann mit dem Vorsorgekapital in der zweiten Säule geschieht und ob es weitergeführt werden kann, beantwortet Gitta Limacher im Beobachter. 

 

Ich wandere aus. In ein Land, in dem es keine Vorsorgepflicht gibt. Kann ich neben der AHV auch meine berufliche Vorsorge weiterführen?

 

Ja. Voraussetzung für das freiwillige Weiterführen ist nur, dass Sie auch weiterhin in der AHV versichert sind. Ein Beitritt zur freiwilligen AHV ist möglich, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen: Sie sind Bürger der Schweiz oder eines EU-/Efta-Staates, leben und arbeiten neu in einem Land ausserhalb der Schweiz, EU und Efta und waren vor der Abreise seit mindestens fünf Jahren bei der AHV versichert.

Falls Ihre bisherige Pensionskasse keine freiwillige Versicherung kennt, wenden Sie sich an die Stiftung Auffangeinrichtung BVG. Sie müssen sich dort innert dreier Monate, nachdem Sie aus der obligatorischen Versicherung ausgetreten sind, anmelden und freiwillig weiterversichern. Bei den Pensionskassen sind andere Fristen möglich.

Für die AHV ist die Schweizerische Ausgleichskasse in Genf zuständig. Der freiwilligen AHV allein könnte man auch noch innerhalb eines Jahres nach Abreise bei- treten. 

 

Gitta Limacher, Fachbereich Sozialversicherungen

Beobachter; 12.10.2018; Gitta Limacher

Categories: 

Blog Buttons Bottom