Sie sind hier

Vergessen Sie Ihre Vorsorgeguthaben nicht!

Wechsel des Arbeitgebers, Ergänzung des Vorsorgeguthabens, Reduzierung des Beschäftigungsverhältnis, Scheidung – es gibt viele Gründe, weshalb sich Schweizerinnen und Schweizer um ihre Freizügigkeitsleistungen kümmern müssen. Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) publizierte kürzlich eine Broschüre, was in diesen Fällen zu tun ist. Lesen Sie das Wichtigste im folgenden Beitrag.

Tritt eine in der 2. Säule versicherte Person vor dem Vorsorgefall aus der Pensionskasse aus erstellt die Pensionskasse eine Abrechnung mit dem geschuldeten Betrag. Man nennt diesen der versicherten Person geschuldeten Betrag «Freizügigkeitsleistung» oder auch «Austrittsleistung». Dieses Geld ist für die Altersvorsorge gedacht. Die versicherte Person kann deshalb nicht frei darüber verfügen. Eine Freizügigkeitsleistung, die nicht sofort an die Pensionskasse des neuen Arbeitgebers überwiesen werden kann, muss bei einer Bank oder einer Freizügigkeitsstiftung hinterlegt werden.

Das BSV gibt auch Auskunft über die häufigsten Fragen und Antworten:

Wie weiss ich, ob ich in der 2. Säule versichert bin oder war?
Sie können auf Ihren Lohnabrechnungen überprüfen, ob Beiträge an die berufliche Vorsorge bezahlt werden. Ausserdem muss Ihnen Ihre Pensionskasse (Vorsorgeeinrichtung) jedes Jahr einen Versicherungsausweis schicken, der Sie über das angesparte Guthaben in der beruflichen Vorsorge und die Leistungen, die Ihnen später voraussichtlich zustehen, informiert. Wenn Sie Auskunft über früher angesparte Freizügigkeitsleistungen erhalten möchten und keine Möglichkeit mehr haben, Ihre ehemaligen Arbeitgeber und deren Pensionskassen zu kontaktieren, können Sie sich an die Zentralstelle 2. Säule wenden, die die nötigen Abklärungen für Sie vornimmt.
Um zu vermeiden, dass Sie nach Freizügigkeitsguthaben suchen müssen, bewahren Sie Ihre Versicherungsausweise auf.

Habe ich ein Freizügigkeitsguthaben und wo befindet sich dieses?
Wenn Sie vermuten, dass Sie ein Freizügigkeitsguthaben besitzen, aber nicht wissen, wo es sich befindet, wenden Sie sich an die Zentralstelle 2. Säule, die die nötigen Abklärungen für Sie vornimmt. Um zu vermeiden, dass Ihre Freizügigkeitseinrichtung den Kontakt zu Ihnen verliert, vergessen Sie nicht, dieser jede Adressänderung mitzuteilen, vor allem wenn Sie ins Ausland ziehen.

Es kommt vor, dass die Versicherten vergessen, dass sie über ein Freizügigkeitsguthaben verfügen. Das ist vor allem bei ausländischen Arbeitnehmenden der Fall, die die Schweiz endgültig verlassen. Die Broschüre «Freizügigkeitsleistung: Vergessen Sie Ihre Vorsorgeguthaben nicht!» erklärt den Versicherten, was eine Freizügigkeitsleistung ist, in welcher Situation sie sich darum kümmern sollten und an wen sie sich wenden können, wenn sie glauben, über ein vergessenes Guthaben zu verfügen.

Hier können Sie die Broschüre herunterladen.

Categories: 

Blog Buttons Bottom