Sie sind hier

Blog

In der NZZ von heute vergleicht Andrea Martel die Finanzierungssituation der Sozialwerke mit einem Schneeballsystem und spricht dementsprechend von einer "Subprime-Gefahr". Gemeint ist die Tatsache, dass die Sozialwerke mehr versprechen, als sie werden halten können, sofern ihre Finanzierung nicht besser geregelt wird. Zitat:
Letzten Woche beschloss der Bundesrat eine Verordnungsänderung, die die Freizügigkeitsstiftungen betrifft. Freizügigkeitsstiftungen dienen der Erhaltung des Vorsorgeschutzes. Wenn eine versicherte Person eine Vorsorgeeinrichtung verlässt (sog. Freizügigkeitsfall) und nicht in eine neue Vorsorgeeinrichtung eintritt, muss die Austrittsleistung gemäss Freizügigkeitsgesetz (FZG) auf eine Freizügigkeitseinrichtung überwiesen werden. Dies trifft in der Regel zu, wenn jemand das Arbeitsverhältnis auflöst und nicht sofort eine neue Stelle antritt.
Die Franzosen sollen nach den Plänen der Regierung statt mit 60 Jahren künftig erst mit 62 in Rente gehen. Begründet wird dies mit Milliardenlöchern in der Sozialkasse und der steigenden Lebenserwartung. Die Gewerkschaften kündigten bereits massive Proteste an. (Mehr zum Thema Rentenerhöhung in Frankreich) Die neue britische Regierung schlägt sogar eine völlige Freigabe des Renteneintrittsalters vor, was aber nicht nur den Arbeitnehmern, sondern auch den Arbeitgebern gar nicht gefällt.

Seiten

There are no news yet.