Sie sind hier

Blog

14 Sep 15
mit-uns-fuer-un...
Die Unterschiede zwischen nominalen und realen Zinsen, bedingt durch die jeweilige aktuelle Inflationsrate, sind erheblich. Die Thematik tangiert dabei nicht nur die Festlegung des Mindestzinses. In einem Beitrag für das Vorsorgeforum «erinnert Jérôme Cosandey von Avenir Suisse an die Bedeutung der realen Verzinsung im BVG, während die aktuelle Auseinandersetzung sich meist um die nominellen Grössen dreht.» Er schreibt:
In einer breit angelegten Studie die 260 Kassen mit einem Vorsorgevermögen von rund CHF 565 Mrd. und 3'079'598 Versicherten untersucht, zeigte sich: Die effektive Verzinsung der Sparkapitalien der aktiven Versicherten ist 2014 leicht gestiegen. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie und ein Link zum Download auf der Webseite von PPCmetrics, dem Schweizer Beratungsunternehmen für institutionelle und private Investoren:
3 Sep 15
mit-uns-fuer-un...
Das bewährte Schweizer Vorsorgesystem könnte instabil werden. Die Demographie und extrem tiefe Zinsen - bis hin zu negativen - bringen Druck. Wer fürs Alter sicher gehen will und den existierenden Lebensstandard beibehalten will, sollte extra Guthaben anlegen, zeigt die NZZ am Sonntag auf. Der Beitrag erläutert, an was die Altersvorsorge von Schweizerinnen und Schweizern krankt und wie man sich persönlich vorbereitet. Klassisch heisst das: Sparen, sparen, sparen ...
26 Aug 15
mit-uns-fuer-un...
Die Zahl selbständiger Pensionskassen nimmt ab. Sie müssen aber auf der anderen Seite ein wachsendes Ver­mögen betreuen. Über den Status quo und die Anforderungen an die Arbeit der Vorsorgeeinrichtungen ein Bericht der Zeitschrift Finanz und Wirtschaft:
Es wird langsam eng für die Anlagen der Pensionskassen. Die rund 2000 betrieblichen Pensionskassen und unabhängigen KMU-Sammelkassen müssen Anlageideen entwickeln. Denn es wird immer teurer für die Vorsorgeinstitutionen, Gelder auf Konti zu legen. Die Banken verschärften bereits wieder den Negativzins auf Kontoguthaben. Mehr dazu in der Zeitschrift Finanz und Wirtschaft:
Schweizer Parlamentarier haben keine berufliche Vorsorge. In dieser Hinsicht spielt noch eher das traditionelle Milizsystem. Linke und Mitte-Politiker im Parlament wollen nach den Wahlen Abhilfe schaffen, so die Neue Zürcher Zeitung:
19 Aug 15
mit-uns-fuer-un...
Eine Analyse der SonntagsZeitung zeigt, welche Faktoren wichtig sind, wenn ein Betrieb die Pensionskasse wechseln will, und welches Deckungskapital für einen Rentenbezüger erforderlich ist. Sonst könnte es teuer werden, schreibt die Zeitung.
3,5 Milliarden Franken jährlich werden laut Schätzungen bei den Pensionskassen von Arbeitnehmenden zu Rentenbeziehenden umverteilt. Das muss sein, denn die Rentner erhielten ein Zinsversprechen, das aber heutzutage nicht mehr erwirtschaftet werden kann. Zur Malaise gehört auch der viel zu hohe Umwandlungssatz. Der Druck nimmt zu, die Renditen kaum. Zum Themenkomplex eine Artikel-Kollektion aus der Aargauer Zeitung:
Probleme für Realwirtschaft und Pensionskassen sieht die Basellandschaftliche Zeitung dräuen, wegen ungenügender zukunftsgerichteter Anlagen in der Beruflichen Vorsorge und zu wenig Investitionen in die arbeitsplatzschaffende Wirtschaft. Eine ungenügende Zahl von Arbeitsplätzen für die kommenden Generationen paart sich mit einer wachsenden Anzahl von Rentnern. Eine Investition in die Zukunft für die nächste Generation sei geboten, finden auch Politiker. Die Pensionskassen sollen in die Lage versetzt werden, künftig in langfristige und zukunftsgerichtete Anlagen zu investieren. Dafür will ein CVP-Ständerat einen «Zukunftsfonds Schweiz» gründen in den alle Pensionskassen 1 Prozent der jährlich zufliessenden Ersparnisse in den hoch spezialisierten Dachfonds einzahlen. Hier die gesamte Nachricht:
26 Jun 15
mit-uns-fuer-un...
Für jede Rentenbezieherin und jeden Bezieher kommt am Ende eines langen Berufslebens die Frage: Nehme ich mein ganzes angespartes Kapital aus der Beruflichen Vorsorge auf einmal und bin flexibler in der Gestaltung meiner künftigen finanziellen Situation? Oder setze ich auf Sicherheit und lasse mir bis zum Lebensende eine sichere Monatszahlung überweisen? Zum Für und Wider ein Beitrag aus der Handelszeitung:

Seiten

There are no news yet.