Sie sind hier

Blog

Sicherheit mal drei: AHV und Pensionskassen alleine reichen im Alter in der Regel nicht aus, um den gewohnten Lebensstandard zu behalten. Jeder, der ein AHV-pflichtiges Einkommen hat, darf in die Säule 3a einzahlen. Dabei ist die Steuereinsparung im Einzahlungsjahr sehr attraktiv. Viele fragen sich, ob sich die Einzahlungen finanziell wirklich lohnen. Das ist bei weitem nicht immer der Fall. Martin Spieler beantwortet eine Leserfrage.

Das 3-Säulen-System der Schweiz ist Grundlage für die soziale Sicherheit, deshalb ist es in der Bundesverfassung verankert. Die 3 Säulen bauen über Jahrzehnte die Vorsorge für das Alter, den finanziellen Schaden oder der Erwerbsunfähigkeit auf. Die 1. Säule (staatliche Vorsorge, AHV/IV) ist für alle obligatorisch. Die 2. Säule (berufliche Vorsorge, BVG) ist für Arbeitnehmer ab einem gewissen Mindesteinkommen obligatorisch. Die 3. Säule (freiwilliges, privates Sparen und Versichern) ist freiwillig. Was bei der privaten Vorsorge zu beachten ist, um allfällige finanzielle Lücken im Alter zu schliessen, erläutert die Regionalzeitung online auf rontaler.ch 

Was passiert mit dem Altersguthaben von Menschen die Kinderlos und Single waren, wenn sie sterben bevor sie 65 werden? Gehört das Altersguthaben zum Nachlass? Stefan Heiniger der Rechtsberatung des K-tipps geht hier dieser Frage nach.

Tiefe Zinsen und steigende Lebenserwartung führen dazu, dass Pensionskassen die Rentenversprechen nicht mehr einhalten können. Da alle involvierten Parteien das aktuelle Rentenniveau sichern und die Quersubventionierung von jung zu alt stoppen wollen, gibt es weiterhin nur eine Möglichkeit, um die zweite Säule zu reformieren, da die Erhöhung des Rentenalters ein politisches Tabu bleibt. Der Umwandlungssatz muss gesenkt und die dadurch entstandenen Rentenausfälle müssen aufgefangen werden. Es ist höchste Zeit, dass sich die Jungen dagegen wehren.

 

 

Wie Ihre Ersparnisse fürs Alter abgesichert sind, gibt Ihnen dieser Artikel von Der Bund Auskunft. Speziell der Übersichtstabelle darf besondere Achtung geschenkt werden. Sie erklärt gut, welche verschiedenen Formen der Absicherung für Sie möglich sind.

Das Altersvorsorgesystem sieht sich mit verschiedenen demografischen und wirtschaftlichen Entwicklungen konfrontiert, welche für das System in seiner jetzigen Form eine Herausforderung darstellen. Einerseits wird mit der Reform «Altersvorsorge 2020» eine politische Lösung für die Verbesserung des Systems angestrebt – andererseits kann aber auch jede/r Einzelne etwas für seine Rente tun. Der folgende Artikel zeigt, wie dies möglich ist.

Die Diskussion um die eigene Rente ist zuweilen eine hitzige: Aufgrund der steigenden Lebenserwartung sowie der aktuellen Tiefzinslage haben Pensionskassen Schwierigkeiten, die gesetzlich vorgeschriebenen Renditen zu erwirtschaften. Auch die AHV steht vor Herausforderungen, denn die demografische Entwicklung trifft sie in ähnlichem Masse, wenngleich sie primär dank der grossen Zuwanderung noch nicht in die roten Zahlen gerutscht ist. Solche negativen Nachrichten führen oft zu einer emotionalen Diskussion, welche nicht immer zielführend ist. Fakt ist, dass die Altersvorsorge einer Reform bedarf – die Diskussion bis dahin wünschen wir uns sachlicher, so wie in untenstehendem Artikel des Tages-Anzeiger zu lesen ist.

Für Paare, die im Konkubinat leben, stellen sich einige Fragen zum Thema Vorsorge. Dieser Ratgeberartikel der Neuen Luzerner Zeitung gibt übersichtlich Antwort auf die Frage, was im Todesfall eines Partners mit den Leistungen aus den drei Säulen der Vorsorge passiert. Bei der AHV sind Konkubinatspaare insofern im Nachteil, als dass beim Tod eines Konkubinatspartners weder Witwen- Noch Witwerrenten ausbezahlt werden. Nicht ganz so eindeutig ist es in der 2. Säule: Pensionskassen können im Todesfall Leistungen ausrichten, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Auch bei der Säule 3a ist die Begünstigungsordnung eingeschränkt und es lohnt sich, gegenüber der Vorsorgeeinrichtung eine schriftliche Begünstigungserklärung abzugeben.

Seiten

Blog views abonnieren