Sie sind hier

Blog

05. Februar 2019

Stellungnahme des Schweizerischen Pensionskassenverbands ASIP

In den letzten Tagen gab es sehr widersprüchliche Forderungen an Pensionskassen (PK). Die einen wollen, dass sie mehr, die anderen, dass sie weniger auf Immobilien und Hypotheken setzen. Gewisse Akteure scheinen die Diskussionen vor allem für Eigenwerbung zu nutzen. Beide Forderungen sind jedoch nicht zielführend und eher dem Kapitel Polemik zuzuordnen.

Die Schweizer Pensionskassen haben laut Roland Kriemler (Geschäftsführer der CS-Anlagestiftungen) rund 20% ihrer Gelder in Immobilien investiert. Und dieser Trend werde sich fortsetzen. Dass Herr Kriemler in seinem Artikel in der heutigen NZZ kräftig die Werbetrommel für kollektive Immobilienanlagen rührt, sei ihm an dieser Stelle verziehen.
There are no news yet.