Sie sind hier

Blog

Das Alterssparen mittels Säule 3a bringt einige Einschränkungen mit sich. Deshalb wird immer wieder auch die freie Vorsorge 3b angepriesen. Für die meisten Leute macht es Sinn, das Vermögen auf verschiedene Töpfe aufzuteilen. In diesem Blog vergleicht cash.ch Vor- und Nachteile.

 

Um bösen Überraschungen aus dem Weg zu gehen, sollte sich jeder zukünftige AHV-Bezüger rechtzeitig über seine persönliche Situation informieren. Wer in der AHV Beitragslücken hat, erlebt später schmerzliche Rentenkürzungen, die meist erst bei der Pensionierung bemerkt werden. Der erste Schritt zur Schliessung allfälliger Lücken, ist der individuelle Kontoauszug. 

 

Als Fallbeispiel sind in einer Ehe beide Parteien erwerbstätig und machen sich Gedanken über die Verwendung des angesparten Pensionskassenguthabens. Das Ehepaar prüft, ob es sinnvoll ist, das Guthaben der 2. Säule zum Teil als Rente und zum Teil als Kapital zu beziehen. Da die PK der Frau kleiner ist, planen sie, diese in Kapitalform auszahlen zu lassen. Die PK des Mannes soll als Rente bezogen werden. Andreas Janser, Finanzplaner und Vorsorgespezialist bei der Schwyzer Kantonalbank, erklärt, weshalb es nicht zwingend Sinn macht, die «kleinere» Pensionskasse in Kapitalform zu beziehen. 

Der ASIP begrüsst, dass sich Travail.Suisse, der Schweizerische Gewerkschaftsbund und der Schweizerische Arbeitgeberverband auf einen gemeinsamen Vorschlag für eine BVG-Revision geeinigt haben. Die Sozialpartner unterstreichen damit zu Recht die Dringlichkeit einer BVG-Revision. Der ASIP wird die Vorschläge in den nächsten Monaten ergebnisoffen prüfen. Der Vorschlag trägt einigen Forderungen seitens der Branche Rechnung, insbesondere derjenigen nach einer sofortigen und deutlichen Senkung des BVG-Umwandlungssatzes von 6,8% auf 6%.

Selbstständigerwerbende haben die Qual der Wahl. Denn sie haben in der Gestaltung ihrer Vorsorge viele Alternativen. Was in diesem Fall hilft, ist eine Gesamtanalyse. Je nach persönlicher Situation und konkreten Daten ist dann zu entscheiden, welches der beste Weg ist.

Gestern berichtete der Kassensturz über die bereits in zahlreichen Medien verbreitete Misswirtschaft bei der Pensionskasse Phoenix. So schlimm dieser Fall ist, man muss sich vor Augen führen, dass es sich bei Phoenix um 1 von 1700 Pensionskassen handelt und man nicht aufgrund dieses einen Einzelfalls die ganze Branche anklagen darf. Es gibt im Schweizer Rechtssystem zurecht keine Sippenhaft. Das Gros der Pensionskassen und ihrer Angestellten arbeitet hoch seriös und hat immer das Wohl ihrer Versicherten im Auge.

Bei der privaten Vorsorge mit der Säule 3a gibt es zwei Möglichkeiten der Geldanlage. Ein Säule 3a-Konto, wo das Geld auf einem Bankkonto angespart wird und jährlich Zins abwirft oder ein Säule 3a-Fonds oder eine Wertschriftenvorsorge, wo das Geld in einem Fonds angelegt wird und bis zu 50% in Aktien investiert sein kann. Ob Sie Ihr Geld in 3a-Aktienfonds investieren sollen und auf was Sie dabei achten müssen, verrät Pascal Röllin, Vorsorgespezialist Vermögenszentrum, in diesem Artikel.

 

Ein Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, den Angestellten mitzuteilen, bei welcher Pensionskasse er angeschlossen ist und die entsprechenden Beiträge zu überweisen. Falls er dies nicht tut, kann die betroffene Pensionskasse ihn betreiben, denn jeder Arbeitnehmer hat das Recht diese Beiträge zu erhalten. 

Nach der Pension müssen die Betroffenen oft mit einem kleineren Einkommen rechnen. Wohneigentümer sind daher gut beraten, sich im Rentenalter mit der Tragbarkeit des Eigenheimes auseinanderzusetzen. Oft fürchten die Eigenheimbesitzer, dass die Bank die bestehende Hypothek kündet, oder dass die Aufnahme einer neuen Hypothek im Rentenalter nicht möglich ist. In diesem Artikel werden Mythen zum Thema Zwangsverkauf und Hypothek widerlegt.

 

Seiten

There are no news yet.