Sie sind hier

Blog

Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen jeden Monat Sparbeiträge an die Pensionskasse. Daraus ergibt sich, zusätzlich mit den Zinsen, das Altersguthaben, welches zum Zeitpunkt der Pensionierung jedem und jeder Versicherten zur Verfügung stehen wird (mehr dazu hier). Im obligatorischen Bereich finanziert der Arbeitgeber mindestens die Hälfte. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, ob es sinnvoll ist, ihre Sparbeiträge für die berufliche Vorsorge zu erhöhen.

Die Steuersaison ist wieder da. Die Bilanz gibt Tipps, wie man sein steuerbares Einkommen reduzieren kann. Dazu gibt es auch im Rahmen des Pensionskassenguthabens zwei Möglichkeiten – wir zeigen Ihnen die Hintergründe dazu und was Sie beachten sollten.

 

Das Altersvorsorgesystem sieht sich mit verschiedenen demografischen und wirtschaftlichen Entwicklungen konfrontiert, welche für das System in seiner jetzigen Form eine Herausforderung darstellen. Einerseits wird mit der Reform «Altersvorsorge 2020» eine politische Lösung für die Verbesserung des Systems angestrebt – andererseits kann aber auch jede/r Einzelne etwas für seine Rente tun. Der folgende Artikel zeigt, wie dies möglich ist.

Gerade zu Beginn der Weihnachtszeit überlegen sich viele Leute eine freiwillige Einzahlung in die Pensionskasse zu tätigen, besonders um Steuern zu sparen. Ob sich ein Einkauf für Sie lohnt, was der Unterschied zur Säule 3a ist und welche wichtigen Punkte man im vornherein beachten sollte, erfahren sie im Folgenden.

Im letzten Blogbeitrag beschäftigten wir uns mit dem optimalen Zeitpunkt für die Planung der Pensionierung. Der folgende Artikel geht weiter ins Detail, wobei sich die Frage stellt, in welchen Bereichen mit einer guten Planung Fallstricke in der Altersvorsorge vermieden werden können. Fazit ist: Welche Bezugsform gewählt wird, hängt stark von der individuellen Situation des Einzelnen ab.

Diese Frage stellt sich Jede und Jeder früher oder später in seinem Leben einmal. Wie die Lebenssituation nach der Pensionierung schlussendlich aussieht, hängt von vielen Faktoren ab. Dabei muss besonders eines beachtet werden: Frühzeitig planen. Folgender Artikel des «Liechtensteiner Vaterland» gibt Auskunft über die wichtigsten Punkte, auf die man vor der Pensionierung sein Augenmerk richten sollte.

An dieser Stelle haben wir bereits vor einigen Wochen auf die Problematik von Teilzeitarbeit im Zusammenhang mit der beruflichen Vorsorge aufmerksam gemacht. Die Thematik wurde auch in verschiedenen Medien diskutiert, wie beispielsweise im folgenden Artikel in der Aargauer Zeitung. Im Artikel wird darauf hingewiesen, dass Teilzeitbeschäftigung vor allem unter Frauen ein weit verbreitetes Modell ist, um Beruf und Familie zu vereinen. Allfällige Vorsorgelücken, welche im Alter bei Teilzeitbeschäftigten anfallen können, betreffen daher häufig Frauen. Der Autor des Artikels zitiert eine Studie der Universität Lausanne, in welcher Betroffenen empfohlen wird, im Durchschnitt über das ganze Leben hinweg 70 Prozent zu arbeiten. So liessen sich die finanziellen Risiken von Teilzeitarbeit minimieren.

Die AHV ist für einen Drittel der Schweizer Bevölkerung die wichtigste Finanzquelle im Alter und für die gesamte Bevölkerung ein wesentlicher Bestandteil der Altersvorsorge. Dieser Artikel unterstreicht, wie wichtig es ist, sich frühzeitig und vertieft mit der eigenen AHV zu befassen, gibt es doch diverse Punkte, wo man Einfluss auf die dereinst zu beziehende AHV-Rente üben kann.

Seiten