Sie sind hier

Blog

Ein Arbeitgeber ist erst dann verpflichtet den Arbeitnehmer in die Pensionskasse aufzunehmen und Arbeitgeberbeiträge zu entrichten, wenn der Arbeitnehmer mindestens 21’150 Franken verdient. Wer zwei oder mehr Teilzeitbeschäftigungen hat, jede unter 21’150 Franken Jahreslohn, der ist grundsätzlich bei keinem Arbeitgeber versichert. Wie man als Teilzeitler trotzdem zu einer Rente kommen kann, wird in diesem Beitrag auf tagesanzeiger.ch von Martin Spieler erklärt.  

 

Das ganze Leben lang bei ein und derselben Arbeitstelle zu bleiben, wird mehr und mehr zur Ausnahme. Die meisten Arbeitnehmer wechseln sogar mehrmals ihre Stelle, sei es wegen einer beruflichen Pause oder Neuorientierung. Solche Wechsel und Auszeiten haben auch Auswirkungen auf die Pensionskasse. Worauf dabei zu achten ist, erklärt Michael Ferber in der Neuen Zürcher Zeitung. 

Viele haben ein falsches Bild von der AHV. Sie ist von Irrtümern umrankt. „Wer nichts verdient, zahlt nichts. Frühpensionierung ist nur etwas für Grossverdiener. Pensioniert wird die Frau mit dem 64. und der Mann mit dem 65. Geburtstag.“ Diese und weitere falsche oder nicht ganz korrekte Annahmen werden im folgenden Artikel aus dem Beobachter aufgelöst. 

 

Die Abstimmung zur Altersreform 2020 hat das Bewusstsein der Jugendlichen für das Thema Rente zu Recht geschärft. Bilanz Online stellt die wichtigsten Massnahmen vor, die  Heranwachsende für ihre Rente tun können:

Seiten